Fareast Boats

Unlimited Innovation
Erst im Jahre 2002 entstand die Werft Fareast Boats Co. Ltd. praktisch aus Zufall: Das Sportbüro der chinesischen Regierung schrieb den Auftrag zum Einkauf einer großen Flotte regattafähiger, ISAF-zertifizierter Optimisten aus, um durch Gründung von Clubs die Entwicklung des Segelsports voranzutreiben. Anstatt die Boote aus dem Ausland einzukaufen, gründete Weifeng Lu, ein Mitarbeiter des Sportbüros, kurzerhand selbst eine Werft und lieferte die Dinghys. Bereits zwei Jahre später baute Fareast Boats über 1.000 Boote. In den folgenden Jahren übernahm die Werft auch den Bau von 420ern und lieferte unter anderem die Laser-Flotte für die Olympischen Spiele 2012 in London. Anfang 2015 stellte die Werft die Fareast 28R vor, die noch im gleichen Jahr ISAF One Design-Klasse wurde.

Fareast R-Serie

Yacht von Far East Boats

Schnelle, leichte und aufwendig gebaute Rennyachten, die als Einheitsklassen oder nach Vermessung gesegelt werden können. Modernes Design von Simonis Voogd mit keilförmigen Rümpfen, negativem Steven und schlanken Anhängen. Hochwertige Beschläge von HARKEN, Riggs von SELDEN und Ruderblätter und Kielfinnen in Kohlefaser.

Über Fareast Boats

High Tech-Regattayachten und Dinghys aus China

Heute baut Fareast Boats eine breite Modellpalette an Dinghys und sportlichen Segelyachten. Die Fareast R-Serie umfaßt Einheitsklassen-Kielboote von 19 bis 37 Fuß und besteht aktuell aus den Modellen Fareast 19R, Fareast 23R, Fareast 28R, Fareast 31R (in Glasfaser oder Vollkarbon) und Fareast 37R. Alle Yachten der Fareast R-Serie stammen aus der Feder des bekannten niederländischen Designers Maarten Voogd. Neben den Kielbooten baut die Werft eine Reihe von Dinghys (unter anderem die S/V 14, ein Para-Sportboot für Behinderte) und ist Weltmarktführer für den Bau von Optimisten. Fareast Boats verfügt über eine große Werft am Stadtrand von Shanghai und baut mit modernsten Fertigungs-Methoden High Tech-Regattayachten. Formenbau erfolgt mit Hilfe eigener CNC-Fräsen, Formen für kleinere GFK-Teile werden aus massiven Aluminium-Blöcken gefräst, Laser-Cutter schneiden computergesteuert Matten- und Schaum-Kits für Rümpfe und Decks zu und laminiert wird im Vakuum-Infusionsverfahren. Kielfinnen und Ruderblätter der R-Serie bestehen aus Kohlefaser. Decksbeschläge und Riggs kommen von namhaften europäischen oder US-amerikanischen Zulieferern.


Aktuelle Fareast-News

Fareast 28R auf der World Sailing-Liste für Olympia 2024

13. Februar 2020

Auf der 2019 Annual Conference im November letzten Jahres in Bermuda hatte das World Sailing Council beschlossen, bis zum 31. Dezember 2020 die Kriterien für die Auswahl eines Bootstyps für die Double Hand...

weiterlesen

Fareast 28R-WM 2020 Registrierung ist offen

10. Dezember 2019

Die internationale FAREAST 28R Klassenvereingung und der Kieler Yacht-Club (KYC) haben die Ausschreibung für die Fareast 28R Weltmeisterschaft 2020 vom 10. bis 16. August in Kiel/Laboe veröffentlicht und die...

weiterlesen